holzhausen_leipzig_gemeindeamt_foto_berndreiher
Holzhausen, Leipzig

Dorfsplitter Holzhausen #3: Die „Neue Ortsmitte Holzhausen“ und der Ortschaftsrat

Es scheint Bewegung zu kommen in die Holzhausener Gegend zwischen Eisenbahnlinie und Händelstraße: Die „Neue Ortsmitte“ nimmt offenbar langsam auch planerische Gestalt an.

Entstehen soll sie laut B-Plan Nummer 316 „Ortsdurchfahrt Holzhausen/S 78“ im Gebiet zwischen Bahnhof und ehemaliger Gärtnerei Sebastian.

Diesem Papier zufolge hat der Bebauungsplan „Neue Ortsmitte“ die Nummer E-148. Zu finden ist er unter dieser Bezeichnung im elektronischen Ratsinformationssystem der Stadt allerdings noch nicht.

Nachdem das Thema „Neue Ortsmitte“ in der Juli-Sitzung des Ortschaftsrates nicht angesprochen werden konnte, scheint der Investorensprecher dem Treffen des Folgemonats beigewohnt zu haben.

Ortsvorsteherin Grimm im Holzhausener Ortsblatt: „In der August-Sitzung stellte ein Vertreter der Firma ‚Reinbau‘ die geplante Bebauung auf dem Gebiet der ‚ehemaligen Ortsmitte‘ vor.“ In der Tagesordnung für diese Sitzung vom 15. August war das noch als „Gespräch mit dem Investor der Neuen Ortsmitte Holzhausen“ angekündigt.

In einem ersten Bauabschnitt seien Einfamilien- und Doppelhäuser geplant. Die Erschließung des Baugebietes erfolge über die Händelstraße. Hierbei werde auch der geplante Kreuzungsneubau im Zuge des Ausbaus der ehemaligen B186, heute S78, berücksichtigt.

Weitere Einzelheiten dieser ersten Vorstellungsrunde sind bislang noch nicht öffentlich bekannt – das Protokoll der August-Sitzung war am 11. September noch nicht ins elektronische Ratsinformationssystem „Eris“ gewandert.

Übrigens: Die Firma „Reinbau“ ist schon in der Gegend zwischen Schranke und S-Kurve aktiv. Derzeit hat sie noch eine der Doppelhaushälften in der Stötteritzer Landstraße 29 im Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.