Dorfsplitter

Notenspiegel Bernd Reiher, mannamklavier.net: Tugendwächter

Irgendwo, kurz vor dem Ende der Welt, am Ortsausgangsschild Richtung Liebertwolkwitz, gibt es in Holzhausen eine Clemens-Thieme-Straße. Der Clemens scheint ein umtriebiges Kerlchen gewesen zu sein – die Geschichtsbücher erzählen, dass er einer der Vordenker und Ermöglicher des Leipziger Völkerschlachtdenkmals gewesen sei. Er hatte aber auch eine Familie. Eine seiner Nachfahrinnen soll heute mit antiquarischen Büchern handeln. Ein anderer Nachfahre war der Lichtdruckaktivist Klaus Thieme.

Er wiederum war in den Anfangsjahren auch einer meiner Vorstandskollegen im UT Connewitz e.V. Dorthin gebracht hat er mich, weil wir schon vorher befreundet waren. Bis 2005 habe ich mit ihm viele Stunden bei der Wiedererweckung des alten Kinos zugebracht. Ein guter Teil der Kommunikation dabei ging schon damals per E-Mail über die Bühne.

Es war eine Zeit, in der es Mode war, für sein Mailpostfach einen Fantasienamen zu wählen – seines hatte der Klaus „Tugendwächter“ getauft. Gelesen wird es von ihm jedoch schon lange nicht mehr, weil seit 2007 ein Grabstein auf dem Connewitzer Friedhof seinen Namen trägt. Diese Inschrift wird in diesem Jahr zehn Jahre alt – eine gute Zeit, um mit einem Stück Musik an den alten „Tugendwächter“ zu erinnern.

„Entartet“ übrigens ist ein Stück aus seinem Kellerfundus mit eigenen Werken. Er hatte es mir noch zu Lebzeiten vermacht – es war ein Relikt aus grauer Vorzeit, als eines seiner Traumziele noch die HGB gewesen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.