holzhausen_leipzig_rietzschkesegler
Holzhausen, Leipzig

Rietzschkeseglers Mondkalender: Die Läden im Dorf lassen

Holzhausen, Leipzig, 24.04.2022 – Mittwoch, 13. April. Ein Tag voller Termine. Ich gegen 14.30 Uhr in der Russenstraße auf dem Heimweg vom Baumarkt. Plötzlich: Knack, Tritt ins Leere, Kette gerissen.

Die Folge: Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Vom ehemaligen Kino bis zur Händelstraße ist das ein Stück.

Genügend Zeit, um im Kopf schonmal alle Termine durchzugehen, die jetzt nicht mehr erreichbar sind. Reichlich Freiraum aber auch, um über Alternativen zu grübeln.

Gerade am Arbeiterheim vorbeigeschoben in der Birne ein leises Peng: War da in Holzhausen nicht dieser tolle Fahrradladen?

Anruf bei Fahrrad Grunert. „Hätten Sie ein Kettenschloss für mich?“ Rückfrage: „Ketten- oder Nabenschaltung?“ Antwort: „Nabe.“ Grunert: „Sie können in zehn Minuten vorbeikommen.“

Weitere fünf Minuten später war mein Fahrrad wieder flott und alle Verabredungen in Engelsdorf und dem Musikviertel doch wieder erreichbar. Der Schlüssel dazu war Fahrrad Grunert in der Stötteritzer Landstraße.

Ein richtiger Laden mit echten Menschen und geballtem Fachwissen hinter einer Ladentheke. Heute in Holzhausen eine Seltenheit. Vor 25 Jahren sah das zwischen Kolmberg und Mühle noch ganz anders aus.

Allein die Stötteritzer war Mitte/Ende der 90er eine regelrechte Geschäftsstraße. Bäcker, Fleischer, Reisebüro, eine Nähstube, ein Fernsehladen und ein Blumenladen – all dies war entlang dieser Durchfahrtspiste zu finden.

Es war eine Zeit, in der man in Holzhausen sagte: „Ich gehe ins Dorf, einkaufen.“

Die meisten dieser Läden hatten einen guten Namen: Radio Müller, Kassette, Fleischerei Winter oder Edeka Rietzschel sind noch vielen ein Begriff.

Mit jedem einzelnen aber ist nicht nur lokale Infrastruktur, sondern auch ein Stück Holzhausener Identität verschwunden.

Läden im Dorf, das ist weit mehr als Verkaufsfläche und Handelsplatz

Gerade Dorfläden sind auch Treffpunkt, Begegnungsstätte, Schwarzes Brett und Lokalkolorit. Kurz: Läden sind Dorfleben, Dorfläden sind Lebensqualität.

Was aber hat Holzhausen 2022 noch an Dorfläden zu bieten? Landmarkt Süß, Bäckerei Steuernagel, Gärtnerei Ogrissek, Apotheke am Bahnhof. Dann wird es aber auch schon dünne.

Läden sind lokale Strukturen

Lokale Strukturen wiederum sind das, was ein Dorf lebenswert macht. Clever wäre also eine Dorfgemeinschaft, die sich darauf einigen könnte, sich für Holzhausen wenigstens die jetzt noch vorhandenen Läden zu erhalten.

Global denken, lokal handeln

Der Weg dahin ist klar: Indem wir nicht ständig und alles nur online bestellen, um uns dann auch noch über verstopfte Wege und gestresste Paketbot*innen zu wundern.

Guter Einkauf? Das funktioniert auch direkt in Holzhausen

Micha Süß zum Beispiel hat alles für das Tier und dafür in der ganzen Region einen guten Namen. Herr Grunert ist selbst für manche Städter ein Holzhausener Dorfgott in Sachen Rad. Und: Wer einmal in andere Brote gebissen hat, weiß ganz genau: Der Steuernagel an der Rietzschke ist sehr nah dran am besten Bäcker der Welt.

In diesem Sinne das alte Kampfmotto aus meiner Wohlfühlblase Musikviertel: Think global, act local. Support your local dealer.

Weniger den mit den verbotenen Substanzen. Umso mehr aber die, die in Holzhausen verwurzelt sind. Amazon mag schick sein – lokale Händler und Produzenten aber machen ein Dorf lebenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.